Artikel aus Wikipedia als Buch

Seit 2009 bietet Wikipedia die Möglichkeit, aus einzelnen Wikipedia-Artikeln ein eigenes Buch zusammenzustellen, in dem man die entsprechenden Texte sukzessive aufruft und dem Buch zuordnet.

Beispiel

Da ich mich schon seit längerer Zeit mit Lean Project Management beschäftige (unter anderem in einem eigenen Blog), habe ich mal alle für mich interessanten Wikipedia-Artikel gesammelt und in ein eigenes Buch überführt.

Alles in allem ist der Vorgang selbsterklärend:
Mit dem Link "Buch erstellen" in der Navigation startet man den Sammelvorgang. 
Den eigentlichen Buchgenerator aktiviert man über den Button "Buchfunktion starten".
Anschließend hat man die Möglichkeit, mittels der Funktion "Diese Seite zu deinem Buch hinzufügen", den Artikel, den man sich gerade ansieht und den man als Bestandteil seines Buches als geeignet bewertet, dem Buchentwurf hinzuzufügen.


Weitere Funktionen

Zusatzfunktionen sind z.B. der Vorschlag thematisch ähnlicher Artikel oder auch alle Artikel einer gesamten Kategorie gesammelt ins Buch aufzunehmen.

Wichtig ist auch die Verwaltungsfunktion: Wenn man alle Artikel zusammengesucht hat, kann man sie anschließend sortieren und in unterschiedliche Kapitel schieben.


Formate und Lizenzen

Der Text steht abschließend in verschiedenen Formaten (PDF, OpenDocument, openZIM) zur Verfügung. Alternativ kann die Zusammenstellung auch als gedruckte Ausgabe bei PediaPress bestellen.

Der enstandene Buchtext ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar.

Um noch mal auf meine Texte zum Lean Project Management zurückzukommen: Ich habe es mir in den Jahren, in denen ich mich mit Konzepten und sonstigen Beschreibungen beschäftige, zu Eigen gemacht, den Text als "Broschüre" auszudrucken, sodass man tatsächlich ein buchähnliches Druckerzeugnis in seinen Händen hält.


Fazit

Mein Fazit ist, dass die Buchfunktion bei Wikipedia in denjenigen Fällen, in denen man mehrere Texte zu einem Thema in gedruckter Form haben möchte, eine sehr gelungene und nützliche Funktion ist, deren Nutzung ich empfehlen kann.

moziloCMS

Es gibt ein kleines, handliches OpenSource CMS-tool, das ich jetzt und in den folgenden Tagen ausprobieren möchte: moziloCMS (Download-link von heise.de)

Die Wahl des CMS

Bei der Wahl des CMS soll und muss man sich genau überlegen, was man möchte und welchen Umfang der Internetauftritt haben soll --- das klingt unheimlich banal, aber wie frustrierend kann es sein, wenn man sich z.B. für mozilo entscheidend und dann feststellt, dass man eigentlich eine Datenbank benötigt - oder der andere Fall, man installiert Joomla! und stellt dann fest, dass einen die Komplexität erschlägt, weil man ja nur einen kleinen Auftritt mit wenigen Seiten für seinen Kaninchenzuchtverein erstellen möchte.

moziloCMS liegt aktuell (09/2012) in der Version 1.12 Beta 4 vor und hat gezipped eine Größe von etwas mehr als 1 MB.
Entzipped ergibt sich dann folgende Ordnerstruktur:

Konfiguration

Beim Aufruf von index.php muss in die cms/conf geschrieben werden - gegebenenfalls muss man hier die Rechte mit chmod anpassen. Ähnliches dann auch, wenn man den moziloAdmin aufruft, hier ist ein Eintrag in die admin/conf notwendig.

Auf der Willkommen-Seite (index.php) werden Username und PW genannt, die man dann beim initialen Aufruf vom moziloAdmin ändern sollte.

Bevor ich jetzt in umständlicher Art und Weise das formuliere, was Ihr auch bei wikipedia nachlesen könnt, poste ich jetzt den entsprechenden einleitenden Teil:

"moziloCMS ist ein unter GPL lizenziertes freies Content-Management-System, das auf PHP aufbaut. Es benötigt keine Datenbank, sondern verwaltet seine Daten in Dateien. Eine eigene Syntax für die Text- und Inhaltsformatierung gestattet auch Benutzern ohne HTML-Kenntnisse die Pflege ihres Internetauftrittes. Workflow und Benutzerverwaltung werden nicht unterstützt.
Aufgrund seiner Eigenschaften eignet es sich vor allem für Internetauftritte von Privatpersonen und kleinen Unternehmen. Bei der Entwicklung von moziloCMS liegt das Hauptaugenmerk auf Einsteigerfreundlichkeit, ausgewiesene Zielgruppe sind absolute Anfänger.

Voraussetzungen

Der Betrieb von moziloCMS setzt einen Webserver voraus, der PHP 4.3.2 oder höher unterstützt. Für die Verwendung der Fotogalerie kann optional die GD Library installiert sein."

Tipps

Ausführliche Installationshinweise sowie Tipps und Tricks finden sich unter mozilo.de.

Ein Riesenvorteil ist die Plattformunabhängigkeit --- klar, bei einer letztendlich frontend-basierten Administration kommt es auf das Betriebssystem halt nicht an.

To be continued ...